Zahnseide & -hölzer

(28 Produkte)
Ungefähr dreißig Prozent der Zahnoberflächen können mit der Zahnbürste nicht erreicht werden, und auch die neueste Zahnbürste kommt nicht in die Zahnzwischenräume. Doch genau dort entstehen oft Karies und Erkrankungen des Zahnhalteapparates (Parodontitis). Vor allem die engen Zahnzwischenräume und die Kontaktpunkte, an denen sich die Zähne seitlich berühren, sind gefährdet. weiterlesen

Zahnseide / Zahnhölzer

Ungefähr dreißig Prozent der Zahnoberflächen können mit der Zahnbürste nicht erreicht werden, und auch die neueste Zahnbürste kommt nicht in die Zahnzwischenräume. Doch genau dort entstehen oft Karies und Erkrankungen des Zahnhalteapparates (Parodontitis). Vor allem die engen Zahnzwischenräume und die Kontaktpunkte, an denen sich die Zähne seitlich berühren, sind gefährdet.

Die richtige Anwendung von Zahnseide

  • Zahnseide sollte immer vor dem Zähneputzen verwendet werden, damit Plaque (Zahnbelag) vorher entfernt wird. Dadurch kann das Fluorid in der Zahnpasta alle Zahnoberflächen und Zwischenräume erreichen.
  • Die Zahnseide sollte vorsichtig mit leichten Sägebewegungen zwischen den Zahnzwischenräumen bewegt werden. Bei zu starkem Druck können das Zahnfleisch verletzt werden und Entzündungen entstehen.
  • Die Zahnseide wird straff zwischen den Fingern gehalten und mehrere Male in den Zwischenräumen auf- und abbewegt.
  • Für jede Zahnlücke sollte ein anderer Abschnitt der Zahnseide benutzt werden, damit jeder Zwischenraum optimal gereinigt wird.

Vor allem abends sollte die Zahnseide zur Anwendung kommen. Auf diese Weise werden Speisereste, die sich tagsüber in den Zahnzwischenräumen ansammeln, entfernt. Generell wird von Zahnärzten empfohlen, mindesten jeden zweiten Tag Zahnseide zu benutzen.

Tipp aus der Apotheke

Zahnseide gibt es in der Apotheke. Die Art der Zahnseide richtet sich nach der Größe der Zahnzwischenräume: Bei eng stehenden Zähnen empfiehlt sich gewachste Zahnseide. Bei breiteren Zahnzwischenräumen, meist zwischen den Backenzähnen, eignen sich Super-Floss (Zahnfaden mit abwechslungsweise dünnen und dicken Stellen) und Interdentalraumbürsten (Zahnzwischenraumbürsten). Es gibt sie in verschiedenen Stärken, konusförmig oder mit durchweg gleich langen Borsten, mit langen oder kurzen Griffen.
Daneben sind in der Apotheke fluoridimprägnierte Zahnhölzer für große Zahnzwischenräume erhältlich. Zahnholz ist nicht einfach ein Zahnstocher. Die für die Mundhygiene geeigneten Zahnhölzer haben einen dreieckigen Querschnitt und bestehen aus weichem Holz. Mit üblichen runden Zahnstochern lassen sich zwar Speisereste, nicht aber die fest haftende Plaque entfernen.