Zahnpasta

(100 Produkte)
Zahncreme/Zahnpasta ist ein wichtiges Hilfsmittel für die Gesunderhaltung von Zähnen und Zahnfleisch. Sie unterstützt die mechanische Plaquebeseitigung und kann durch ihre Inhaltsstoffe dazu beitragen, Karies und Entzündungen des Zahnbetts zu bekämpfen und zu vermeiden. weiterlesen

Zahncreme

Zahncreme/Zahnpasta ist ein wichtiges Hilfsmittel für die Gesunderhaltung von Zähnen und Zahnfleisch. Sie unterstützt die mechanische Plaquebeseitigung und kann durch ihre Inhaltsstoffe dazu beitragen, Karies und Entzündungen des Zahnbetts zu bekämpfen und zu vermeiden.

Die Auswahl der richtigen Zahncreme

Eine gute Zahncreme enthält Fluoride und reinigt die Zähne sehr gut,  wobei die sogenannte Abrasivität (Schmirgel-, Scheuerwirkung) möglichst niedrig sein sollte: Das bedeutet entsprechend, dass die Zahnpasta nicht allzu abrasiv sein sollte, damit der Zahnschmelz nicht angegriffen wird. Auf den Zahnpastapackungen sollte deshalb der RDA-Wert beachtet werden, der darauf im Allgemeinen aufgedruckt ist. Empfohlen wird ein RDA-Wert zwischen 40 bis 70.

Was bedeutet der RDA-Wert (Relative Dentin Abrasion)?

In Zahnpasten befinden sich sehr kleine Partikel von Mineralien. Diese sollen auf der einen Seite die Zähen so effizient wie möglich reinigen, gleichzeitig aber auch den Zahnschmelz und die Zahnhartsubstanz nicht beschädigen. Die Höhe der Abrasivität wird über den RDA-Wert dargestellt.

Geschmackssache

Geschmacksrichtungen wie Minze sind seit Jahren besonders beliebt; inzwischen sind aber auch Aromen wie Fenchel, Zimt oder Fruchtaromen wie Pfirsich sowie Melisse, Kamille, Rosmarin und Salbei erhältlich. Jeder sollte den Geschmack wählen, den er persönlich bevorzugt.

Kindgerecht Zähne putzen

Bei Kinderzahnpasten sollten süße Geschmacksstoffe vermieden werden, da sie unter Umständen zu einem absichtlichen Verschlucken führen können. Kinderzahnpasten haben zudem grundsätzlich einen niedrigeren Fluoridgehalt. Außerdem sind weniger ätherische Stoffe enthalten, um eine Reizung der empfindlichen Mundschleimhaut zu vermeiden. Erwachsenenzahncreme ist für Kleinkinder daher tabu.

Tipp aus der Apotheke

Ein Ausspülen nach dem Zähneputzen ist in der Regel nicht notwendig. Ohne Ausspülen ist die Fluoridkonzentration im Mund höher und das Fluorid kann länger auf die Zähne einwirken. Das fördert die Remineralisation des Schmelzes, während das Bakterienwachstum und die Entstehung von Plaques reduziert wird.