Sodbrennen

(174 Produkte)
Auslöser für Sodbrennen ist die Schwäche des Schließmuskels zwischen Speiseröhre und Mageneingang. Brennen, saures Aufstoßen und ein Druck hinter dem Brustbein sind die unangenehmen Symptome. Diese Beschwerden werden durch den Rückfluss der Magensäure in die Speiseröhre verursacht. weiterlesen

Sodbrennen

Sodbrennen und saures Aufstoßen zählen zu den häufigsten Beschwerden im Bereich des Magens und gehen mit Brennen und Druck hinter dem Brustbein einher. Etwa ein Drittel der Bundesbürger leidet regelmäßig oder gelegentlich unter Symptomen, die auf den Rückfluss der Magensäure in die Speiseröhre zurückzuführen sind. Tritt Sodbrennen nur manchmal auf, ist es in der Regel harmlos. Häufige oder sogar chronische Beschwerden werden als Refluxerkrankung oder Refluxösophagitis bezeichnet. Reflux bedeutet, dass die Magensäure immer wieder in die Speiseröhre zurückfließt. Das Sodbrennen kann dann schwerwiegende Folgen haben. So kann eine unbehandelte Refluxerkrankung Geschwüre verursachen, evtl. sogar Speiseröhrenkrebs. Sodbrennen sollte deshalb unbedingt rechtzeitig behandelt werden.

Ursachen

Auslöser ist die Schwäche des Schließmuskels zwischen Speiseröhre und Mageneingang, dessen Funktion durch diverse Medikamente beeinträchtigt oder infolge des Alterungsprozesses geschwächt sein kann. Weitere Ursachen sind verzögerte Magenentleerung, falsche Ernährungsgewohnheiten (fette und gebratene Speisen, große Mahlzeiten, Süßigkeiten), Übergewicht, koffeinhaltige Getränke, Nikotin und Alkoholkonsum. Nervosität, Stress und psychische Belastungen können ebenfalls Auslöser für Sodbrennen sein.

Tipp aus der Apotheke

Für Betroffene ist die Apotheke meist die erste Anlaufstelle. Meistens werden zunächst Säure bindende Medikamente verordnet.  Bei vielen Menschen halten die Refluxsymptome aber trotz regelmäßiger Einnahme hoch dosierter Arzneimittel an.
In vielen Fällen können pflanzliche Kombinationspräparate mit Extrakten u. a. aus Mariendistel, Süßholz- und Angelikawurzel empfohlen werden, die die Beschwerden nebenwirkungsarm und effektiv lindern können. Kombinationsprodukte mit diesen Wirkstoffen regulieren die Motilität des Magens und wirken entkrampfend. Der Magen wird beruhigt und die Magenschleimhaut geschützt.

Änderung des Lebensstils

Wer vorbeugen will, sollte auf eine ausgewogene Ernährung achten, schwer verdauliche Mahlzeiten und kohlensäurehaltige Getränke meiden sowie Übergewicht und Stress abbauen. Zudem hilft es, den Kopf beim Schlafen hochzulagern.