Mund- & Darmpilz

(36 Produkte)
Mundsoor ist eine Infektion der Mundschleimhaut, die durch Hefepilze verursacht wird. Häufig sind Säuglinge und Kleinkinder davon betroffen, weil die Schleimhautflora noch nicht ausreichend ausgebildet ist. Darmpilze entstehen meist durch Ernährungsfehler ; Medikamenten sowie Umwelteinflüssen. weiterlesen

Mund- und Darmpilz

Mundsoor

Das ist eine Infektion der Mundschleimhaut, die durch Hefepilze, meistens durch Candida albicans, verursacht wird. Säuglinge und Kleinkinder sind häufig von Mundsoor betroffen, weil die Schleimhautflora noch nicht ausreichend ausgebildet ist und somit weniger Schutz gegenüber diverse Krankheitserreger bietet. Babys können sich beispielsweise schon bei der vaginalen Geburt mit Candida albicans anstecken, wenn bei der Mutter eine unbehandelte Scheidenpilzinfektion vorliegt. Flaschensauger oder Beißringe können eine Infektion auslösen, wenn sie nicht sorgfältig gereinigt bzw. sterilisiert werden. Durch schmutzige Hände oder beim Stillen kann der Pilz ebenfalls übertragen werden. Ältere Kinder erkranken eher selten an Mundsoor, wenn dann meist im Zuge einer Antibiotika- oder Kortison-Therapie. Bei abwehrgeschwächten Menschen (z. B. Diabetiker) kommt Mundsoor häufig vor. Auch eine Zahnprothese kann die Mundschleimhaut reizen und sie anfälliger für Mundsoor machen.
Beschwerden: Vor allem auf der Zunge und im Wangenschleimhautbereich zeigen sich weißlich-graue, fleckenartige Beläge.

Darmpilz

Ernährungsfehler mit zu viel Zucker und Weißmehlprodukten, Einnahme bestimmter Medikamente sowie Umwelteinflüsse führen auf die Dauer zu einer Schwächung des Immunsystems und begünstigen somit das Pilzwachstum. Patienten, die Kortison und Antibiotika einnehmen, Krebs- und AIDS-Patienten, Diabetiker sowie ältere Menschen, deren Abwehrkräfte nachlassen, gelten als Risikogruppen. Frauen, die die Antibabypille einnehmen, sind ebenfalls anfälliger.
Blähungen, die nach dem Verzehr von Süßigkeiten auftreten, sowie abwechselnd Durchfälle und Verstopfung, sind ebenso wie Heißhungerattacken, eine Scheidenpilzinfektion und Juckreiz am After mögliche Symptome. Weitere Beschwerden sind Migräne, Depressionen, Hautveränderungen und Gelenkschmerzen.

Tipp aus der Apotheke

Bei Verdacht auf eine Pilzerkrankung sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden.
Mundsoor wird mit Mundspülungen mit pilzabtötenden Substanzen, pilzabtötenden Cremes/Gelen, Lutschtabletten sowie Suspensionen behandelt.
Gegen Darmpilzinfektionen werden sogenannte Antimykotika verabreicht. Anschließend sollte ein Aufbau der gesunden Darmflora mit hochwertigen probiotischen Produkten aus der Apotheke erfolgen.