Fußpflege

(119 Produkte)
Unsere Füße sind ganz vielen Belastungen ausgesetzt. Hornhaut, Hühneraugen, Schrunden und eingewachsene Nägel oder auch Schweißfüße sind die Folge. Füße benötigen deshalb eine regelmäßige Pflege. Denn gepflegte Füße prägen nicht nur das Aussehen, sie schmerzen auch weniger. Die Apotheke berät gerne über die richtige Pflege. weiterlesen

Kurzurlaub für die Füße

Die Füße tragen den Menschen das ganze Leben. Sie werden den ganzen Tag belastet und daraus resultieren häufig Probleme wie Hornhaut, Hühneraugen, Schrunden und eingewachsene Nägel. Hornhaut entsteht an den Füßen relativ rasch, weil die Fußhaut von Natur aus etwas dicker ist und sich zum Schutz vor Belastung zusätzlich verhornt und verdickt. Wenn eine bestimmte Stelle permanent einem Druck ausgesetzt ist, entsteht aus der Hornhaut ein Hühnerauge. Wenn die dicke, trockene Hornhaut einreißt, bilden sich Schrunden. Vor allem an den Fersen können so Risse entstehen, die bis aufs Blut gehen und eine ideale Eintrittspforte für Krankheitserreger bilden.

Fitness und Schönheit für die Füße durch die optimale Pflege

Füße benötigen deshalb eine regelmäßige Pflege. Denn gepflegte Füße prägen nicht nur das Aussehen, sie schmerzen auch weniger. Fußbäder und -massagen sind eine Wohltat für schmerzende und strapazierte Füße. Vor allem stark belastete Füße mit rauen, verhornten Sohlen sind dankbar für eine gute Behandlung.

Fußbad

Fußbäder tun nicht nur den Füßen, sondern dem gesamten Organismus gut. Das Fußbadewasser sollte keine Seife enthalten, da deren alkalische Wirkung den Säureschutzmantel der Haut angreift. Es gibt viele verschiedene  Badezusätze mit unterschiedlicher Wirkung:

  • Gegen übermäßigen Fußschweiß helfen Auszüge aus Salbei oder Eichenrinde.
  • Bei geschwollenen Füssen soll der Extrakt der Rosskastanie Linderung bringen.
  • Ein warmes Fußbad mit Rosmarinöl wirkt anregend bei kalten Füssen.

Hornhaut entfernen

Es sollte darauf geachtet werden, nicht zu viel Hornhaut abzutragen, denn sie bietet auch einen Schutz. Außerdem wird sonst noch mehr Hornhaut produziert. Vor allem Bimssteine und Hornhauthobel sind sehr aggressiv und sollte nur von einer Podologin (med. Fußpflegerin) eingesetzt werden. Statt Feilen zu benutzen, ist es besser, ein Fußpeeling anzuwenden. Diese Rubbelkuren enthalten in der Regel Bimssteingranulat, dessen Partikel die Hornhaut sanft entfernen.

Produkte zur Fußpflege aus der Apotheke

Fußcreme: Das wichtigste Mittel, um Hornhaut, Hühneraugen und Schrunden vorzubeugen, ist das tägliche Eincremen mit einer nährenden Creme.
Hornhaut: Bimssteine, Feilen für die Entfernung von harter Haut (einmal pro Woche), Fußpeelings, Fußbäder
Starke Verhornung: Salben, Tinkturen und Pflaster mit hautschälenden Wirkstoffen wie Salicylsäure
Schrunden: Schrundensalben oder Schrundenpflaster mit Urea
Hühneraugen: Pflaster und Tinkturen, in der Regel mit Salicylsäure, Druckschutzpflaster
Pilzinfektionen: Mittel gegen Fuß- und Nagelpilz
Schweißfüße: Lotionen und Fußdeo mit Wirkstoffen wie Aluminiumchlorid, Fußpuder