Homöopathie & Co.

(390 Produkte)

Bei der Homöopathie handelt es sich um eine natürliche und ganzheitliche Behandlungsmethode, die gegen Ende des 18. Jahrhunderts vom deutschen Arzt Samuel Hahnemann begründet worden ist. Zwei wichtige Grundsätze, auf denen sie basiert, sind das sogenannte Ähnlichkeitsprinzip und die Potenzierung. Was genau kann man sich darunter vorstellen und wie werden Beschwerden mit Hilfe der Homöopathie aus der Versandapotheke gelindert? weiterlesen

Das Ähnlichkeitsprinzip

Die Homöopathie wurde Ende des 18. und Anfang des 19. Jahrhunderts durch Samuel Hahnemann (1755 - 1843), einem deutschen Arzt, begründet. Dieser hatte beobachtet, dass sich durch bestimmte Substanzen Beschwerden auslösen ließen, welche den Symptomen bestimmter Erkrankungen ähnelten. Weiter stellte er fest, dass es ebenjene Substanzen waren, die bei denselben Erkrankungen einen Heilungserfolg erzielen konnten. Er prägte daraufhin den inzwischen vielzitierten Satz „Sicilia similibus curentur“, lateinisch für „Ähnliches möge mit Ähnlichem geheilt werden“. Im Folgenden machte er eine ganze Reihe von Stoffen pflanzlichen, mineralischen und tierischen Ursprungs aus, die beim Gesunden Symptome auslösten, welche durch die Gabe derselben Stoffe beim Kranken geheilt werden konnten.

Was sind homöopathische Arzneimittel?

Bei der Herstellung homöopathischer Mittel wird zuerst eine sogenannte Urtinktur aus dem Ausgangsstoff erstellt. Anschließend wird diese in einem genau festgelegten Verfahren (Potenzierung) mit einer alkoholischen Lösung verdünnt und per Hand verschüttelt, bis die gewünschte Konzentration erreicht ist. Um homöopathische Mittel in Tablettenform zu erhalten, werden die Ausgangsstoffe verrieben und mit Hilfe von Milchzucker potenziert. In der Regel wendet man dieses Verfahren bei schwer löslichen Stoffen an. Das Besondere dabei ist: obwohl die Konzentration des Wirkstoffes im Zuge der Potenzierung immer weiter abnimmt, wird die Wirksamkeit auf den menschlichen Körper sozusagen verstärkt. Durch dieses Verfahren ist es auch möglich geworden, aus grundsätzlich giftigen Stoffen hochwirksame und unbedenkliche Präparate herzustellen.

Wie werden Krankheiten in der Homöopathie behandelt?

Eine homöopathische Behandlung lässt sich nicht mit dem gewohnten Bild von Mensch und Krankheit zu vergleichen, denn diese zielt nicht auf die Bekämpfung der Krankheit, sondern auf die Aktivierung innerer Mechanismen zur Regulation und Selbstheilung. Bei einer Erkrankung entsteht sozusagen ein Ungleichgewicht im Körper, welches die spezifischen Beschwerden hervorruft. Durch die Gabe geeigneter homöopathischer Mittel werden im Körper sanfte Reize gesetzt, die zahlreiche heilsame Prozesse in Gang bringen. Auf diese Weise kann ein gesundes Gleichgewicht auf natürliche Weise wiederhergestellt werden. Man kann also sagen, dass die Homöopathie den Menschen behandelt und nicht die Krankheit. In unserer Online-Apotheke finden Sie eine große Auswahl an homöopathischen Mitteln. Nutzen Sie auch unsere praktische Filterfunktion, bei der sich die Auswahl auf einen bestimmten Hersteller, eine Darreichungsform oder auf eine Preisspanne reduzieren lässt.

Um weitere Infos zum Thema "Homöopathie" zu bekommen, klicken Sie bitte auf den Link hier.