Nasennebenhöhlen

(44 Produkte)
Kopfschmerzen vor allem im Stirnbereich, über der Nase, zwischen und unter den Augen sind die typischen Symptome. Hat man bereits eine Sinusitis, sollte man auf folgendes achten: Bei akuten Zuständen ist Schonung angesagt. Ein leichtes Schmerzmittel und Nasentropfen lindern die schlimmsten Symptome. weiterlesen

Entzündung der Nasennebenhöhlen

Eine akute Entzündung der Nasennebenhöhlen (Sinusitis) wird meist durch Viren verursacht und kann die Folge von Schnupfen sein. Hat man bereits eine Sinusitis, sollte man auf folgendes achten: Bei akuten Zuständen ist Schonung angesagt. Ein leichtes Schmerzmittel und abschwellende Nasentropfen lindern die schlimmsten Symptome.

Zur Behandlung der Sinusitis gibt es in der Online Apotheke rezeptfreie Mittel. Spezielle Sinusitis-Präparate lösen das festsitzende Sekret, abschwellende Nasentropfen erleichtern den Abfluss des Sekrets und sind aufgrund ihrer Wirkung sehr hilfreich bei Sinusitis. Darüber hinaus hat sich die ergänzende Anwendung einer Nasendusche bewährt, um Nase und Nebenhöhlen effektiv von Schleim zu befreien. Auch in der Naturheilkunde gibt es bewährte Mittel: Pflanzliche Arzneimittel mit den Inhaltsstoffen der Schlüsselblume oder ätherische Öle wie Eukalyptusöl und Myrtol zeigen gute Wirkung bei Sinusitis, indem sie dazu beitragen, das Sekret, das sich bei einer akuten Sinusitis in den Nasennebenhöhlen staut, zu verflüssigen.

Bitte beachten: Tritt eine akute Sinusitis immer wieder auf (akut rezidivierende Sinusitis), kann dies auch auf anatomische Veränderungen der seitlichen Nasenwand zurückzuführen sein. Eine entsprechende Untersuchung beim HNO-Arzt kann Aufschluss über derartige Veränderungen geben.

Wichtig bei Sinusitis:

  1. vermeiden von Kälte und Zugluft, aber auch von zu starker Wärme
  2. Inhalationen mit Wasser mit und Meersalz: das verdünnt den Schleim, der dann leichter abfließen kann
  3. viel trinken fördert die Verflüssigung der Sekrete
  4. Kopf beim Liegen mit einem Kissen hoch lagern, um das Abfließen des Sekrets zu unterstützen

Tipp aus der Apotheke

Ein Arzt sollte dann aufgesucht werden, wenn die Schmerzen sehr stark sind, hohes Fieber besteht oder Schwellungen im Gesicht auftreten. Verschreibungspflichtige Medikamente, z. B. Antibiotika, können in manchen Fällen sinnvoll sein, z. B. wenn die medikamentöse Behandlung nicht erfolgreich ist oder eine Sinusitis chronisch wird. Lassen Sie sich dazu von Ihrem Arzt oder Apotheker beraten.