Ohrenreinigung

(12 Produkte)
Im Gehörgang kann sich Ohrenschmalz befinden. Es wird von den Drüsen im Gehörgang produziert und gelangt zum Gehörgangseingang. Bei Überproduktion kann es zu einer Verstopfung kommen. Das Gefühl, dass die Ohren verstopft sind, ist ein Zeichen dafür, dass überschüssiges Ohrenschmalz vorhanden ist. weiterlesen

Ohrreinigung

Im Gehörgang befindet sich oft Ohrenschmalz, das auch Cerumen genannt wird und von den Drüsen im Gehörgang produziert wird und so in den Gehörgangseingang gelangt. Wird zu viel Cerumen produziert, kann es zu einer Verstopfung des Ohres kommen, was deutlich auf zu viel Ohrenschmalz hinweist. Dieser Cerumen-Pfropf verschließt den Gehörgang, beeinträchtigt das Hörvermögen und kann starke Ohrenschmerzen oder Infektionen verursachen.

Vor allem Menschen, die häufig schwimmen und tauchen, leiden oft unter verstopften Ohren, da Wasser in den Gehörgang und in das Mittelohr eindringen kann. Wasser sollte generell rasch aus dem Ohr entfernt werden, um eine Entzündung des Innenohrs zu vermeiden.

Besser Finger weg von Wattestäbchen

Von einer Selbstreinigung mit Wattestäbchen und Ähnlichem im Gehörgang ist abzuraten, da die Gehörgangshaut dadurch irritiert und entzündet bzw. verletzt werden kann. Das kann einen Ohrenschmalzpfropf sogar begünstigen, da ein Teil des Schmalzes tiefer in den Gehörgang geschoben wird. Im schlimmsten Fall kann durch eine Verletzung ein Loch im Trommelfell entstehen, was zudem auch sehr schmerzhaft ist.

Wenn der Selbstreinigungsprozess nicht funktioniert, sollte das Ohrenschmalz vom HNO-Arzt entfernt werden. Dazu werden kleine Instrumente, Spülungen mit warmen Wasser und Ohrsauger verwendet.
Das Tragen einer Badekappe verhindert gerade bei Vielschwimmern und Kindern das Eindringen von Wasser in den Gehörgang und damit auch das Ansiedeln von Bakterien im Ohr.

Tipp aus der Apotheke

Zur Reinigung der äußeren Gehörgänge gibt es verschieden Pflegeprodukte als Sprays, Lösungen oder Pipetten in der Apotheke erhältlich. Diese eignen sich zum Teil bereits für Babys und Kleinkinder – vor Gebrauch bitte den Apotheker fragen. Sie dienen der Vorbeugung von entzündlichen Prozessen im äußeren Gehörgang, insbesondere nach einem lange andauernden oder sehr häufigen Aufenthalt im Wasser. Auch Menschen, die ein Hörgerät tragen, können viele dieser Produkte benutzen.